30.10.2014 - Baustart für „Museum unter Tage“ am Haus „Ruine Weitmar“. RUNDHOLZ Bauunternehmung errichtet Rohbau des unterirdischen Gebäudes.

zurück zur Übersicht

Inhalt

Nachdem vor vier Jahren mit dem Kubus bereits ein außergewöhnliches Ausstellungs- und Veranstaltungsgebäude in den Ruinen des Haus Weitmar eröffnete, haben vor kurzem die Bauarbeiten für ein weiteres spannendes Objekt begonnen – dem „Museum unter Tage“ (MuT). Für die Errichtung des Rohbaus ist die RUNDHOLZ Bauunternehmung aus Dortmund beauftragt, die für die Stiftung „Situation Kunst“ anlässlich der Kulturhauptstadt RUHR2010 bereits den Kubus baute.

„Ich freue mich, erneut vom Bauherrn beauftragt worden zu sein und auch für dieses besondere Projekt den Rohbau zu realisieren. Wir sind stolz, dazu beizutragen, den Gebäudekomplex ‚Situation Kunst’ fertigzustellen und ihm mit dem MuT seinen letzten Baustein zu geben“, betont Geschäftsführer Stefan Rundholz.

Rund 15.000 Kubikmeter Erde wurden am Haus Weitmar bewegt. Denn der Name ist Programm: Der rund 1.900 Quadratmeter große Ausstellungsraum des „Museums unter Tage“ wird sich architektonisch an die Geschichte des Ruhrgebietes anlehnen und komplett unter der Erdoberfläche liegen. An der Oberfläche wird sich das Gebäude lediglich durch drei Quader zu erkennen geben.

Auf dem Gelände des Haus Weitmar befinden sich mehrere eigens für Werke der zeitgenössischen Kunst konzipierte Pavillons. Errichtet wurden sie 1988 in Erinnerung an den Gründer des Kunstgeschichtlichen Instituts der Ruhr-Universität Bochum (RUB), Professor Dr. Max Imdahl. Im MuT werden künftig Landschaftsmalereien vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart zu besichtigen sein. Die Fertigstellung ist für 2015 zum 50. Bestehen der RUB geplant.

Bilder